Die Geschichte vom Bären und der Todesliste

Der Bär mit seiner Todesliste

Diese Geschichte muss einfach jeder einmal gehört haben!

Im Wald geht das Gerücht um, der Bär habe eine Todesliste!

Alle sind verunsichert. Und so traut sich zunächst der Hirsch zum Bären und fragt:

„Du, Bär… hast du eine Todesliste“?

    – „Jaaa! Und du stehst auch drauf“, knurrte der Bär.

Am nächsten Tag wird der Hirsch tot aufgefunden. Die Verunsicherung im Wald steigt.

Nun tritt das Wildschwein an den Bären heran:

„Du, Bär…“

    – „Jaaaa?!“

„Hast du eine Todesliste?“

    – „Jaa!!“, erwidert der Bär.

„Stehe ich da auch drauf?“

    – „Jaa, du stehst auch drauf!“

Tags darauf wird das Wildschwein gefunden – tot.

Nun ist Panik im Wald ausgebrochen und jeder rennt um sein Leben. Nur noch der Hase traut sich zum Bären und fragt:

„Du Bär, hast du eine Todesliste?“

    – „Jaaa, die habe ich! Und auch du stehst darauf“

„Kannst du mich vielleicht streichen?“

    – „Na klar, kein Problem!“

Ich liebe diese Story! Sie ist die vermutlich schönste Metapher für den Satz „Fragen kostet nix“ oder einfach zum Thema: Chancen ergreifen!

Tatsächlich hatte ich die Geschichte vom Bär und der Todesliste schon desöfteren im Hinterkopf. Wenn es darum ging, jemanden etwas zu fragen, von dem ich dachte, das wird eh nie was. Zum Beispiel meinen Chef danach zu fragen, was denn wäre, wenn ich ein halbes Jahr ins Ausland ginge.

Auch wenn ich es nie erwartet hätte, lautete die Antwort:“ Da finden wir eine Lösung!“.

Fast wie beim Bären! 😉