Und los gehts….

Zuletzt aktualisiert:

Willkommen in meinem neuen Blog!

Ich bin Michael und habe es bereits geschafft, ein Online Business im guten fünfstelligen Bereich aufzubauen. Mit nicht einmal vier Stunden pro Woche Arbeit. Und es durch viel Dummheit nach wenigen Jahren wieder zerstört. Guter Teaser soweit? 😉 

Dieser Blog markiert den Start für den zweiten ernsthaften Anlauf. Und wenn dich das Thema auch interessiert, dann begleite mich doch einfach dabei! Egal, ob du morgen digitaler Nomade werden oder neben dem Job mit Nischenseiten oder passivem Einkommen experimentieren möchtest. „Aus dem Hamsterrad ausbrechen“ wie es immer so schön heißt.

In meinem Berufsleben ging es schon immer auf und ab. Eigentlich schon direkt nach dem Abi im Jahre 2003. Puh, schon verdammt lange her. Erst habe ich Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Ganz falsche Wahl für mich. Dann Medienwirtschaft. Super langweilig. Und obwohl ich zu diesem Zeitpunkt bereits seit zehn Jahren Experte in vielen Bereichen der IT war, kam ich nicht auf die simple Idee, doch mal etwas mit Informatik zu studieren. Das ist viel Mathe, hieß es immer. Ich hasste Mathe. Schön blöd.

Da ich mir damals die Webprogrammierung selber beigebracht hatte und Websites entwickelte seit ich 14 war, nutzte ich dieses Können: Ich fing damit an, Webprojekte zu starten und verdiente schnell damit mein erstes eigenes Geld. Ich schaffte es mit einer einzigen Nischenseite bereits im ersten Jahr 20.000 Euro zu verdienen und im zweiten sogar 50.000 Euro. Und ich habe dafür nicht einmal die berühmte „4-Stunden-Woche“ gebraucht, jedenfalls sobald es mal lief. Und ab einem gewissen Punkt lief es fast von alleine.

Dies lief auch für einige Jahre super, doch verschiedene Gründe brachten mich dazu, mich auf meinen Lorbeeren auszuruhen und es kam, wie es kommen musste: Die Spirale nach unten setzte ein. Die Einnahmen schwanden, Panik machte sich breit. Vielleicht werde ich das mal in einem separaten Artikel aufgreifen, wie man es trotz einer guten Nische, in der man kaum Arbeitsaufwand hat, so richtig verkacken kann 😉 

„Okay, vielleicht solltest du doch mal was anständiges studieren“.

Ich entdeckte den nagelneuen Studiengang E-Commerce in Würzburg und plötzlich machte alles wieder Sinn. Von Online Marketing bis hin zu Conversion Optimierung konnte ich alle meine Kenntnisse noch einmal auf ein vielfach höheres Level bringen und bekam viele neue Ideen und Input. Ich hatte es tatsächlich geschafft, mit 33 Jahren ein Studium abzuschließen und das auch noch sehr gut. Ich war wirklich stolz auf mich!

Nun bin ich seitdem als Softwareentwickler fest angestellt und hatte die Selbständigkeit stark in den Hintergrund gedrängt. Klar, ein paar Blogs laufen noch vor sich hin und werfen auch hier und da noch ein paar Euro ab. Doch das ist nicht das, was ich möchte… ich möchte mich wieder mehr dem selbstbestimmten Arbeiten widmen. Ich überlege mir neue Geschäftsideen, beschäftige mich mit Persönlichkeitsentwicklung und arbeite daran, mein Mindset nach und nach weiter darauf zu schärfen. Die Basis dazu war praktisch schon immer da. Ich habe es damals einfach nur versemmelt.

Daher habe ich mich entschlossen, diese Seite zu starten. „Sowas gibts doch schon zu Hauf“ war die Reaktion eines Kumpels. „Is ja wurscht“ meine Antwort.

Und damit wären wir schon bei Tipp #1: Völlig egal, ob das, was du machen möchtest schon x Leute tun. Wenn es dir Spaß macht, lass dich davon nicht beeindrucken! Solange du dein Ding machst, wirst du es anders und hoffentlich sogar besser machen. Mal unter uns, meine lukrativste Nische damals war schon vollbesetzt und kein Mensch hätte mir geraten, da reinzugehen. Ich tat es trotzdem und habe schnell alle anderen überholt. Also locker bleiben!

Ich werde in diesem Blog mit dir teilen, womit ich mich gerade beschäftige auf meinem Weg, die Selbständigkeit wieder verstärkt anzugehen. Zudem werde ich bestimmt den einen oder anderen Ratgeber oder Tipp verfassen. Und keine Sorge, du musst kein Online- oder IT-Profi sein, um hier folgen zu können. Bei Themen rund ums Online Business, die etwas technischer sind, werde ich mich bemühen, diese auch einigermaßen einsteigerfreundlich zu gestalten. Aber klar, ich selbst komme aus dem Bereich, weshalb der Fokus hier stark bei „Online“ sein wird.

Zudem sind Feedback und Themenwünsche jederzeit gerne gesehen. Schreib mir doch einfach!

Klingt das gut? 😉

Michl

PS: Das „G“ auf dem Laptop meines Konterfeis links oben steht für meinen früheren Spitznamen: Greg. Inzwischen höre ich aber auch auf Michl 😉

  1. Hey Greg,
    toll, dass du wieder was startest!
    Ich studiere selbst E-Commerce in Würzburg und fand deine Erfahrungsberichte aus deinem alten Blog schon immer echt interessant und nett zum lesen! 🙂
    Bin mal gespannt, was mich auf deinem neuen Blog so erwartet 😉
    Hast du eigentlich noch Kontakt zur FH?

    Beste Grüße
    Mike

    1. Hi Mike, ja wie cool, das freut mich! Und herzlichen Glückwunsch zum ersten Kommentar im neuen Blog 😉

      In welchem Semester bist du denn jetzt bzw. welcher „Jahrgang“? Habe aktuell praktisch keinen Kontakt mehr zur FH – eigentlich schade! Vielleicht ergibt sich ja mal wieder eine Gelegenheit, hatte den Laden und die Profs ja doch recht liebgewonnen 😉 Wie ich so hörte, hat sich auch einiges geändert am Studienaufbau.

      Viele Grüße
      Greg

      1. Hey Greg,
        ich bin momentan noch im zweiten Semester.
        Ja, der Studienaufbau hat sich nochmal ziemlich verändert. Zum Wohlergehen einiger neuer ECler 😉
        So wurde die – scheinbar sehr anspruchsvolle – Prog I & II Prüfung in Web-Prog I,II & III abgeändert, wo der Fokus nicht mehr auf Java, sondern PHP und JavaScript gelegt wird.
        Sonst hat hier und da nochmal der Prof gewechselt oder ein Modul wurde ausgetauscht.

        Musst halt mal wieder in ne Vorlesung reinschauen. Vielleicht kenne sie dich ja noch 😉

        Beste Grüße
        Mike

        1. Hey Mike,

          ja und vor allem habt ihr kein Datkom mehr 😛

          Und krass, dass an der FH wieder PHP gelehrt wird…

          Ach, bestimmt kennen die mich noch, jedenfalls die meisten 😉

          Viele Grüße
          Greg

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.